Seite wählen

Niemand lernt, wie eine berufliche Neuorientierung gelingt. Wo sollst du anfangen? Wie gehst du vor? Wo findest du Hilfe? Diese Fragen führen zu Frust und Angst. Das muss aber nicht so sein. Auch wenn du jetzt nicht weißt wie es geht: ein berufliche Neuanfang ist mit einem guten System leichter als du denkst. Wie es klappt und du die richtige Alternative zu deinem Beruf findest, erfährst du in diesem Artikel. So kannst du endlich einen Job finden, auf den du richtig  Lust hast.

Hast du den Wunsch einen Job oder einen Beruf zu finden, der besser zu dir passt als dein aktueller? Dann mal Hand aufs Herz: Was hält dich davon ab? Vermutlich kommen dir die folgenden Gründe bekannt vor.

Häufige Hindernisse bei der beruflichen Neuorientierung

  • Du hast nie gelernt herauszufinden was du beruflich machen willst
  • Dir ist nicht klar wo du anfangen sollst, um einen passenderen Job zu finden
  • Du hast kein System dem du folgen kannst und deine Gedanken und Zweifel ziehen Endlosschleifen
  • Vom Regen in die Traufe zu kommen ist deine größte Angst

Ein strukturierte Vorgehensweise hilft dir diese Hindernisse aus dem Weg zu räumen und loszulegen.

Warum du deine berufliche Veränderung jetzt starten solltest

  1. Der Arbeitsmarkt bietet gerade viele Chancen. Firmen suchen gute Mitarbeiter und trauen sich zu investieren. Du kannst nach einer Kündigung recht zügig einen neuen Job finden. Das ist eine gute Ausgangslage, um sich beruflich umzuorientieren.
  2. Starte solange du noch Energie hast.
    Du kannst deinen neuen Job nicht durch reines Nachdenken finden. Es wird dir kein Geistesblitz kommen, wenn du lediglich über deine Alternativen grübelst. Stattdessen musst du aktiv werden, recherchieren und mal was ausprobieren. Genau das braucht nicht nur Zeit sondern auch Energie. Dieses Energielevel hast du, wenn du noch am Anfang deiner Reise stehst. Fange also gleich richtig und systematisch an, statt kreuz und quer zwischen Optionen zu springen. Das wird dich auf Dauer frustrieren und dir jegliche Energie für deine berufliche Neuorientierung rauben.
  3. Eine berufliche Neuorientierung ist mit einem guten System leichter als du denkst, aber sie braucht Zeit. Zumindest wenn du sicher sein willst, nicht vom Regen in die Traufe zu kommen.

Diese Möglichkeiten hast du, um berufliche Alternativen zu finden

  • Nutze Anleitungen in Büchern
  • Besuche Workshops zum Thema
  • Buche ein Seminar
  • Lies Erfahrungsberichte von anderen
  • Mache ein Sabbatical
  • Nutze die Hilfe von einem Coach, Berater oder Mentor
  • Erstelle dir selbst eine Checkliste

Bei der Wahl einer dieser Möglichkeiten solltest du überlegen womit du am schnellsten und angenehmsten an dein Ziel kommst. Das ist Geschmackssache. Manche arbeiten gerne in einer Gruppe. Andere können besser alleine eine Liste abarbeiten. Und wiederum andere suchen sich lieber gleich einen Experten, der sie in dieser Phase begleitet.

Vielleicht spürst du aber auch, dass du erst einmal Abstand gewinnen möchtest. In diesem Fall kann ein Sabbatical eine Idee sein, um dir die nötige Ruhe und Energie für den nächsten Schritt zu geben. Auf Facebook gibt es diese sehr aktive Gruppe in der du viele Tipps zum Thema Sabbatical findest.

Was auch immer dein Weg ist: Wenn du nicht auf einen Geistesblitz und Zufälle hoffen willst, dann brauchst du ein System.

Diese 7 Schritte solltest du für deine berufliche Neuorientierung gehen

  1. Starte dir Suche bei dir selbst nicht auf Jobportalen
    Es geht um dich und das was du willst. Um herauszufinden was das ist, musst du deinen Fokus nach innen richten. Eine angeleitete Selbstreflektion wird dir viele Anhaltspunkte für deine nächsten Schritte geben.
  2. Entscheide was du nicht mehr willst
    Du hast viele Erfahrungen in deinem aktuellen Beruf und Job gesammelt. Du weißt sicher was dir daran nicht gefallen hat. Im nächsten Job möchtest du keine faulen Kompromisse eingehen. Deswegen solltest du deine No-Gos klar definieren
  3. Setze dir Ziele
    Schritt 1 und 2 werden dir dabei helfen einige Ziele zu definieren. Darunter fallen zum Einen Werte, die dir wichtig sind. Eine Arbeitsumgebung in der du aufblühst. Tätigkeiten, die dir liegen und die Freude machen. Wünschen und Träume, die du realsieren möchtest. Aber auch Dinge, die du erledigen musst, damit dein Jobwechsel auch klappt. Das könnten finanzielle Vorkehrungen sein, Kündigungsfristen oder das Einbeziehen von anderen Personen.
  4. Sammle Informationen
    Statt mit zwei Füßen in das nächste reinzuspringen solltest du vorab recherchieren und dich informieren. Hast du bereits eine Idee solltest du in diesem Schritt die Ideen im Kleinen testen.
  5. Passe deinen Lebenslauf an
    Musst du dich für einen beruflichen Neuanfang bewerben, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um deinen Lebenslauf anzupassen. Die Herausforderung besteht darin den Lebenslauf so zu gestalten, dass für den Leser klar wird warum du für die Position geeignet bist, obwohl du davor beruflich möglicherweise etwas ganz anderes gemacht hast. Das gelingt dir in dem du Gemeinsamkeiten zwischen deinem alten und neuen Beruf hervorhebst. Ist keine Bewerbung nötig, kannst du gleich zu Schritt 6 springen
  6. Verbessere deine Idee
    Deine erste Idee wird möglicherweise nicht sofort dein Traumjob sein. Wenn dein Test im Kleinen noch keine Freude ausgelöst hat, dann verbessere die Idee oder teste die nächste. An dieser Stelle ist es wichtig die Nerven zu behalten und nicht aus falschem Stolz oder aus Eile eine vorschnelle Entscheidung zu treffen.

Diese Ressourcen helfen dir auf deinem Weg

Anleitung für Schritt 1, 2 und 3:
Die perfekte Anleitung für diese Schritte habe ich dir in einem Videokurs zusammengestellt. Der ist super hilfreich, wenn du deine berufliche Neuorientierung systematisch angehen möchtest. Hier erfährst du mehr dazu.

Soforthilfe für Schritt 1 und 4:
Du möchtest noch nicht voll einstiegen, sondern brauchst erstmal Inspiration welche Alternativen zu hast? Dann starte mit meiner kostenloses Übersicht „66 Alternativen zu dem Job, den du has(s)“. Hier kannst du sie kostenlos herunterladen.

Hilfe zu Schritt 5:
Du möchtest deinen Lebenslauf auf den neusten Stand bringen und so anpassen, dass du auch wirklich zu Vorstellungsgesprächen eingeladen wirst? Ich biete eine Lebenslauf Make-over an. Melde dich dafür gerne per E-mail bei mir.

Buchempfehlungen:
Wer sich beruflich neuorientieren will, startet meistens damit ein inspirierendes Buch zu lesen. Das Buch „Das Café am Rande der Welt“ ist dabei der Top Favorit. Ich bin kein großer Fand davon. Warum nicht und welche Bücher ich dir stattdessen empfehle erfährst du hier: Meine 7 Buchempfehlungen habe ich dir hier zusammengefasst.

Jetzt hast du schon richtig viele Infos wie deine berufliche Neuorientierung gelingt. Du weißt wo du Hilfe findest und wie du systematisch vorgehen kannst.
An dieser Stelle möchte ich dir auf einige Fehler aufmerksam machen, die du vermeiden solltest. Ich habe sie häufig gesehen und möchte sie dir ersparen.

4 Fehler, die du in der Phase der beruflichen Neuorientierung vermeiden solltest

  1. Überspringe auf keinen Fall die Selbstreflektion. Richte deinen Blick nach Innen und finde erst dich selbst und dann einen Job der dazu passt.
  2. Frage nicht deine Eltern, Freund und Hinz und Kunz um Rat. Sie sind nicht da wo du sein willst, warum glaubst du dann, dass sie mehr wissen als du?
  3. Versuche nicht alles alleine hinzukriegen. Du bist gebildet und zielstrebig, dennoch ist eine berufliche Neuorientierung ein großer Schritt und er kann überfordern. Schone deine Energie und suche dir jemanden der mit dir durch diese Phase geht.
  4. Verfalle nicht doch wieder in den Bewerbungsmodus, weil dich die Panik packt. Voreilig in die Bewerbungsphase einzusteigen raubt dir Energie. Ohne die nötige Vorbereitung kommst du außerdem leicht vom Regen in die Traufe oder hast am Ende den gleichen Job in Grün.

Warum du keinen Tag länger deine Zeit an den falschen Job verschwenden solltest

Ein berufliche Neuanfang oder ein Jobwechsel ist wegen der Arbeitsmarktlage derzeit in vielen Branchen unproblematisch. Folge einem System, hol dir Hilfe, behalte die Nerven und schaffe dir so das Leben von dem du träumst.

(Photo by Andrew Ly on unsplash.)